München, 20.11.2014 – Es war in den Jahren nach Mauerfall und Wiedervereinigung, als der Münchner Verleger Wolfgang Huss das Fachmagazin busplaner gründete, das seither regelmäßig im HUSS-VERLAG erscheint. Am 20. November feierte das Magazin seinen 20. Geburtstag mit einer großen Geburtstagsgala im Münchner MVG-Museum. Rund 120 Gäste aus der Bus- und Gruppentouristikbranche waren nach München gekommen, um mit der Verlegerfamilie Huss und dem busplaner-Team dieses Jubiläum zu begehen.

Durch den Abend führte Bert Brandenburg, Verlagsleiter im HUSS-VERLAG.

In seiner Begrüßungsrede schlug Christoph Huss, Herausgeber des busplaner und Geschäftsführender Gesellschafter des HUSS-VERLAGS den Bogen von der ersten busplaner-Ausgabe in die Gegenwart: „Als mein Vater Wolfgang Huss im Jahr 1994 in München den busplaner als Magazin für Omnibusunternehmer gründete, stellte Mercedes-Benz den Tourismo vor und Neoplan stattete als weltweit erster Hersteller seine Reisebusse mit einem integrierten Fahrerinformationssystem aus, touristische Themen in der ersten 24 Seiten umfassenden busplaner-Ausgabe waren Weihnachtsmärkte und Kegelreisen. Der busplaner ist seither gewachsen, aktuelle Themen sind Fernbusse, Elektromobilität und alternative Antriebe, Vernetzung im Fahrzeug, Flug und Kombinationsreisen für Busunternehmen sowie Multimedia im Bus und neue Busdestinationen.“ Anschließend hielt bdo-Vizepräsidentin Dr. Gisela Volz die Laudatio auf das Geburtstagskind und sprach gleichzeitig aktuelle Themen der Busbranche an.

Karin Huss, die wesentlich an der Gründung und dem Aufbau des Magazins beteiligt war, blickte an diesem Abend gemeinsam mit ihrem Sohn Christoph Huss in einem Podiumsgespräch mit Verlagsleiterin Dr. Petra Seebauer und busplaner-Chefredakteur Thomas Burgert auf 20 bewegte Jahre zurück.

Ein Höhepunkt der Geburtstagsgala war die Verleihung des Internationalen busplaner Nachhaltigkeitspreises 2015. Insgesamt 14 Unternehmen aus der Bus- und Touristikbranche wurden für außerordentliche Leistungen im Bereich Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Prämiert wurden Bushersteller, Zulieferbetriebe sowie Reiseveranstalter und touristische Leistungsträger. „Nachhaltig wirtschaften bedeutet für diese Unternehmen weit mehr, als nur umweltfreundlich zu arbeiten, sondern umfasst auch wirtschaftliche und soziale Aspekte wie Generationengerechtigkeit sowie auch kulturelle Verantwortung“, erläuterte Verlagsleiter Bert Brandenburg. Der Internationale busplaner Nachhaltigkeitspreis wurde zum zweiten Mal verliehen, erstmals auch in der neuen Sonderkategorie „Busunternehmen mit nachhaltigem Management“. Hier ging der Preis an das Busunternehmen Dornburg Reisen aus dem hessischen Landkreis Limburg-Weilburg.

Um herausragende Produkte und Ideen der Bus- und Touristikbranche öffentlichkeitswirksam zu unterstützen, rief busplaner 2012 den Internationalen busplaner Nachhaltigkeitspreis ins Leben. Eine Jury mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien beurteilte die Bewerbungen nach einem Punkteschema. In die Bewertung flossen die drei Kriterien Ökonomie, Ökologie und soziale Verantwortung ein. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben. „Nachhaltigkeit ist ein Schlüsselthema unserer Zeit und zunehmend entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Der Bus als umweltfreundliches Verkehrsmittel sowie die Gruppentouristik setzen hier seit Jahren Maßstäbe, die wir als modernes Medienhaus weiter fördern wollen“, sagte Herausgeber Christoph Huss.